Warum du keine neue Kamera benötigst

Eine neue Kamera zu kaufen macht viel Spaß, ist aber nicht immer notwendig. Hier einige Gründe, warum du es unterlassen solltest, eine neue Kamera zu kaufen. Deine aktuelle Kamera macht bereits tolle Fotos. Eine neue Kamera könnte es dir vielleicht leichter machen, bessere Aufnahmen zu machen (besserer Autofokus, bessere Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen, größerer Sensor usw.) - aber du kannst trotzdem tolle Aufnahmen mit der Kamera machen, die du bereits hast!

Die Freude an einer glänzenden neuen Kamera lässt ziemlich schnell nach, und was dir bleibt, ist ein Werkzeug, das dir hilft, deine kreativen Ziele zu erreichen. Wenn du noch keine Kamera hast, lies weiter, um weitere Tipps zu erhalten, wie du ohne eine brandneue Kamera auskommen kannst.

Neue Kameras sind teuer

Sie werden nicht einfach so verschenkt, wie du weißt. Neue Kameras verlieren sogar recht schnell ihren Verkaufswert. Wir stellen  fest, dass Kameras innerhalb weniger Jahre nach dem Kauf die Hälfte ihres Wertes verlieren. Das bedeutet, dass es günstiger ist, gebrauchte Kameras zu kaufen. Das bedeutet, dass es oft billiger ist, gebrauchte Kameras zu kaufen. Indem du gebraucht kaufst, kannst du entweder einen Haufen Geld sparen, oder du kannst das Geld, das du budgetiert hast, nehmen und eine bessere Kamera bekommen, als du sonst könntest.

Noch ein Spartipp: Jedes Jahr werden neue Kameras veröffentlicht. Du kannst oft das ältere Modell (aber immer noch brandneu) im Vergleich zum neuesten Modell preisreduziert finden. Oft sind die Eigenschaften des neuesten Modells nicht wesentlich besser als die des älteren Modells.

Du brauchst nicht die neuesten Funktionen

Die neuen Funktionen in neuen Kameras sind oft zum Vorgänger nur geringfügig. Schnellerer Autofokus, weniger hohes ISO-Rauschen, mehr Bilder pro Sekunde, etc. Es besteht eine gute Chance, dass du nicht einmal alle Funktionen der hochmodernen Kamera brauchst und nutzt. Es lohnt sich zu überlegen, was der Mehrwert für all diese kleinen Updates ist.

Hier ist noch etwas zu beachten: Die Funktionen der heute erhältlichen Einstiegskameras sind den Einstiegskameras von vor 10 Jahren weit überlegen. Vergleichst du das mit 20, 40 oder 60 Jahren vor uns, kannst Du Dir vorstellen, was die großen Fotografen der Geschichte heute mit einer gebrauchten Kamera machen könnten, die gerade mal 5 Jahre alt ist?

Ein neues Objektiv, oder ein anderes Zubehör kann mehr helfen

Wenn du bessere Bilder willst, vergiss nicht das andere wichtige Teil der Ausrüstung - ein tolles Objektiv! Das Kit-Objektiv, das mit vielen Einsteigerkameras geliefert wird, ist nicht immer das beste Objektiv (für Schärfe, Fokusbereich oder Tiefenschärfe). Oft ist das Kit-Objektiv nur ein billiges Objektiv, das die Kamerahersteller mit der Kamera bündeln, um ein komplettes System an einen Kunden zu verkaufen - bedenke, dass du keine Kamera mit einem Objektiv kaufen musst. Es ist oft billiger, eine Kamera ohne Objektiv zu kaufen und ein besseres Objektiv separat zu kaufen.

Und neben den Objektiven gibt es eine Menge anderer Geräte, die dir helfen könnten, bessere Fotos zu machen, wie einen kalibrierten Monitor, einen Drucker, einen besseren Computer, ein Stativ, Licht oder Fotokurse!. Denke darüber nach, ob eine neue Kamera dir wirklich hilft, bessere Fotos zu machen.

Du kannst bei Bedarf jederzeit mieten

Wenn du unbedingt eine Kamera mit besserer Bildqualität oder mehr Funktionen brauchst, dann kannst du sie jederzeit einfach mieten! Es ist auch eine gute Idee, teure Ausrüstung zu leihen oder zu mieten, bevor man sie kauft. Auf diese Weise kannst du die Ausrüstung ausprobieren und herausfinden, ob sie für dich geeignet ist.

Genieße  die kreativen Einschränkungen einer alten Kamera!

Völlige Freiheit kann Kreativität ersticken. Wenn du alles und jederzeit tun kannst, könntest du am Ende tatsächlich nichts tun!

Wenn du eine ältere Digitalkamera hast, versuche sie wirklich zu benutzen, um zu sehen, wozu sie fähig ist. Findest du zum Beispiel den Autofokus zu langsam? Fotografiere Motive, die sich nicht bewegen, oder bitte sie, langsamer zu werden. Schaust du wirklich in deine Autofokus-Einstellungen, um zu sehen, ob du mit einem Servo- oder One-Shot--Modus bessere Ergebnisse erzielen kannst? Manchmal geht es nur darum, die Einstellungen einer Kamera vollständig zu erlernen um die Kamera an ihre Grenzen zu bringen.

Ist deine Kamera nicht gut für Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen? Nimm dir etwas Zeit, um das Fotografieren mit einer Lichtquelle zu üben, wo du ein Licht einstellen kannst, um interessantere und kreativere Ergebnisse zu erzielen.

Der Schlüssel liegt darin, darüber nachzudenken, wie man Grenzen in Möglichkeiten zum Experimentieren und Nutzen verwandeln kann.

Um zum Schluss die ultimativen kreativen Einschränkungen zu erhalten, solltest du eine alte analoge Fotokamera ausprobieren. Ich finde immer, dass die begrenzte Anzahl von Aufnahmen pro Rolle (24-36 Bilder) die ultimative kreative Einschränkung ist. Es hat mir wirklich geholfen, bei jeder Aufnahme, die ich gemacht habe, zielgerichteter zu sein - und auch die Variabilität und Unvorhersehbarkeit der Ergebnisse besser einzuschätzen.

Natürlich muss man manchmal noch aufrüsten oder neue Ausrüstung kaufen. Stelle einfach sicher, dass es sich für dich wirklich lohnt.

Überlegst du eine neue Kamera zu kaufen? Kannst du dir noch andere Gründe vorstellen, warum du bei der Kamera bleiben solltest, die du gerade hast?

Das Beitragsbild wurde mit einem alten Tokina 35-105 mm, f1:3,5 mit Canon FD-Anschluß über einen Adabter an einer EOS 80 D fotografiert. Es muß also auch nicht das neueste Objektiv sein.

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung der Webseite. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen